Love me one
Main Sites
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Tauchen

Ich habe gestern erfolgreich meinen Tauchkurs abgeschlossen. War ganz cool. Anfangs habe ich diesen ganzen Schlaeuchen nicht so ganz getraut, aber funktioniert wirklich - und es ist wirklich interessant. Wie schon bei den Whitsundays hatte ich wieder dieses "Auf einem anderen Planeten"-Gefuehl unter diesen verrueckten Lebewesen mit deren seltsamen Bewegungen und Farben und natuerlich die eigene Fortbewegung. Ziemlich surreal alles. Das Riff ist auch bei bewoelktem Himmel sehenswert und wohl zurecht eins der 7 natuerlichen Weltwunder. Mein "Buddy" Bas aus Hollland hat mich bei diesen Uebungen oefters mal zu schnell hochgezogen. Wenn ich als mit decompression sickness im Krankenhaus lande, wisst ihr, wer schuld ist. Mein Tauchlehrer ist auch ein urspruenglicher Holllaender gewesen. Der niederlaendische Akzent ist bei weitem der laecherlichste, waehrend ein starker deutscher einfach nur peinlich ist.

Am Mittwoch morgen fliege ich wieder zurueck nach Sydney. Uluru habe ich aus Vernunft ausgelassen. Nur fuer den Felsen moechte ich dann doch nicht so einen Umweg/solche Unkosten haben. Das Wetter ist an beiden Orten beschissen.

3 Fotos konnte ich hochladen:

http://img508.imageshack.us/img508/6755/790cv6.jpg
http://img339.imageshack.us/img339/3749/1043kg3.jpg
http://img524.imageshack.us/img524/9664/1102vp6.jpg

Hatte keine Zeit Prioritaeten zu setzen, habe irgendwelche genommen. Auf dem letzten sieht man mich mit meinem neuen Gummifetisch.

22.6.07 05:50


Cairns

Habe meine Bananenarbeiterkarriere erstmal beendet. Hatte mich zwar gerade an die Arbeit gewoehnt und mich in diesem Kaff einigermassen zuhause gefuehlt, aber mein Ticket nach Cairns drohte abzulaufen und deswegen bin ich jetzt nach Cairns gefahren.

Innisfail werde ich aber erstmal nicht mehr vergessen, denn die Bananenflecken auf meinem T-Shirt und meiner Hose lassen sich nicht mehr rauswaschen. Wird auch schwer aus dem Alltag wieder rauszukommen, 9h arbeiten, Simpsons gucken, Neighbours gucken, Home and Away gucken, Film gucken. Die lokalen Fernsehwerbungen a la "Cyrus is the man for carpets" und Susi, die Freundin eines Mitbewohners, die wirklich ohne Ausnahme jede Nacht angerufen hat, um sich mit Martila zu streiten und das ganze Hostel wachzuhalten. Am WE war ich am Strand in Innisfail, wo man aufgrund von Haien nicht baden kann. Dort bin ich auch wieder einem Cassowary begegnet und war schon dabei abzuwaegen, was schlimmer ist, von einem Vogel oder einem Fisch getoetet zu werden. Dann habe ich aber erfahren, dass die Voegel eigentlich ganz friedlich sind, solange man sie nicht reizt und in ihr Brutrevier eindringt. Alles klar.

Jetzt habe ich noch etwa einen Monat Zeit in Australien und bin mir jetzt nicht sicher, was ich noch machen soll. Entweder ich chille noch etwas in Cairns und fliege dann zurueck nach Sydney, um micht dort cool zu fuehlen und vll noch etwas zu arbeiten oder ich fliege nach Alice Springs, gucke mir den grossen Stein an. Allerdings weiss ich nicht, ob es das wert ist.


16.6.07 07:14


Innisjail

Ich habe tatsaechlich gearbeitet, richtig hart sogar, finde ich.

Auf einer Bananenfarm Montag bis Mittwoch ganztags und Do nur halbtags, Freitag leider gar nicht. Es regnet recht viel, sodass die Bananen nicht gut wachsen. Am Montag habe ich 9 Stunden lang Baeume mit einer Spritzpistole getoetet. An den anderen Tagen war ich am Fliessband taetig. Ich bin der Typ, der die grossen Bananencluster in handgerechte Stuecke schneidet - und das den ganzen Tag. Das ist echt harte Arbeit, weil man schnell sein muss. Allerdings ist es sowas von langweilig. Ich weiss echt nicht mehr, an was ich dabei denken soll. Habe alle meine Gedanken weggedacht. Hier arbeiten einige Gestalten, die das schon seit Jahren machen. Sollte ich so eine Arbeit jemals laenger als einen Monat machen muessen, werde ich mich umbringen. Der Job ist schrecklich. Und da ich scheinbar ein Masochist bin, bleibe ich hier noch eine Woche.

Da es soviel regnet, wachsen die Bananen nicht gut und ich kann nicht jeden Tag arbeiten. Wie sehr ich diese Arbeit auch hasse, aber ich will arbeiten, denn ich brauche das Geld. Ausserdem ist es in Innisfail totlangweilig. Man kann hier einfach nichts anderes machen. Es ist kein Zufall, dass sich dieser Ort auf jail reimt. Eine weitere "Motivation" schnell zu arbeiten, ist die Tatsache, dass die Backpacker hier staendig gefeuert werden. Ich denke jede Minute daran, der naechste zu sein, weil ich nicht so fix arbeiten kann wie das Stammpersonal. Um bei meinem Boss positiv aufzufallen, bin ich gestern sofort nach Ankunft an meinen Arbeitsplatz gerannt und habe wie ein Gestoerter losgeschnitten. Das hat ihn sichtlich beeindruckt. Eigentlich ist das aber nicht mein Stil. Vinzstyle ist: Als erster aus dem Bus zu kommen, um als erster die Lochkarte einzustecken und dann solange wie moeglich in der Vorhalle rumzuluemmeln, um ja als letzter anzufangen; dann natuerlich wieder als erster aufzuhoeren und als letzter die Karte abstempeln lassen. Kommt aber nicht so gut an.

Eigentlich liebe ich Bananen, aber jetzt kommt mir schon beim Geruch fast die Kotze hoch. Ich moechte gerne in der Fischfabrik arbeiten. Da gibt es auch einen aehnlichen Job, nur dass man da statt Bananen zu schneiden, Fische toetet. Das ist vielleicht etwas grausam, aber ich mag sowieso kein Fisch. (Und Bananen sind billig)

Ich will hier weg. Naechste Woche bin ich in Cairns, hoffentlich.


8.6.07 08:49


Mission Beach - Cassowary

In Mission Beach angekommen machte ich mich sofort auf die Jagd und wanderte los. War unterwegs von 8am bis 6pm und habe keinen Cassowary gesehen, nur deren Fussabdruecke und Kot. Das war sehr enttaeuschend. Dafuer konnte ich einige Wallabies knipsen, aber nur von weitem, weil die Jungs so verdammt schuechtern sind. Trotzdem war ich vom Tag sehr enttaeuscht und sauer, weil man mir eine ultimative wildlife-Erfahrung nicht gegoennt hat. Es kann doch nicht so schwer sein einen blauen Riesenvogel zu finden, wo soll der sich denn verstecken und der kann ja auch nicht ueberall llanglaufen.

Deshalb bin ich nachts zu den musgraves und creeks aufgebrochen, um ein wenig croc spotting zu betreiben. Im Nachhinein wurde mir dann klar, dass das totaler Wahnsinn war, denn ich weiss zu wenig ueber die Gegend hier und deren Crocs - ausser, dass ich auf die ersten 15m voellig chancenlos bin. Leider oder zum Glueck nichts gesehen.

Heute hatte ich dann endlich eine Cassowary-Sichtung, sehr intensiv. Nachdem ich etwa eine Stunde gewandert war, entdeckte ich einen ca. 1000m entfernt, direkt auf dem Wanderweg. Ich naeherte mich auf etwa 20m und folgte ihm fuer etwa 1km, waehrend ich ihn staendig mit Fotoblitzgewitter bombardierte. Das fand er gar nicht cool, aber mein Respekt vor dem Vogel war wie weggeblasen. Ich hatte mir einen toedlichen Vogel irgendwie anders vorgestellt. Er war etwa 1,5m gross und wuschelig, nicht kaempferisch. Trotzdem baute ich mir aus meiner Tasche einen provisorischen Brustpanzer. Es gibt naemlich einige Geschichten ueber Cassowary-Opfer, die versucht haben, den Vogel am Hals zu packen und zu erwuergen. Sie haben aber sehr scharfe Klauen und koennen in solchen Faellen deine Innereien in Aeussereien verwandeln.

. Beim Vorbeigehen, schaute er mich nochmal an und ich ballerte ihm 2 schoene Fotoblitze direkt in die Augen und passierte ihn. Nach 2m kam er wieder auf den Pfad und war richtig sauer. Aufrecht war er mir ebenbuertig, also auf Augenhoehe. Und fing an zu laufen. In diesem Moment zweifelte ich die Effektivitaet meines Brustpanzers an und dachte an die Weisheiten aller meiner Fussballtrainer ("Spiel deine Schnelligkeit aus!". Ich drehte mich um und zog ab wie der Blitz. Mr. Cassowary war aber auch extrem gut zu Fuss und verfolgte mich fuer gefuehlte 2min (in Wahrheit knapp 30sec). Dank Erfahrungen auf der linken und rechten Aussenbahn konnte ich ihn aber abhaengen. Das letzte mal bin ich so schnell gerannt, als mich jemand mit einem Hockeyschlaeger beim Dana-Cup verfolgte. Ich haette nie gedacht, dass der Vogel mir im Laufduell so lange das Wasser reichen kann.

Im Nachhinein habe ich mich etwas geschaemt, dass ich abgehauen bin, aber der Wuschelvogel war auf einmal so gefaehrlich, dass die laecherlichen Cassowary-Regeln nicht mehr geholfen haben. Denn die erste ("niemals annaehern" hatte ich ja eh schon gebrochen.

Wie cool waere das bitte gewesen, wenn ich davon ein Video gemacht haette...

 

Morgen fahre ich zum fruit picken nach Innisfail. Das wird evtl aber eine verschenkte Woche, weil es dort regnet und die Bananen nicht wachsen.


31.5.07 10:18


Magnetic 2

Die Wolken sind vom Himmel verschwunden, aber Fotos machen kann ich trotzdem nicht mehr. Speicherkarte voll. Bin ein ziemlicher wildlife-paparazzo, war heute auch eingermassen erfolgreich. Endlich mal wieder einen wilden Koala entdeckt. Aber die Jungs schlafen 20 Stunden pro Tag auf hohen Baeumen, keine Action. Auf dem Rueckweg habe ich ein Wallaby getroffem. Das fehlt mir noch in meiner Sammlung. Allerdings ist genau in diesem Moment die Memorycard meiner Cam voll gewesen. Das war ein Gefuehl als haette ich StUffz Ohle hoechstpersoenlich in niedrigster Gangart beim Eindringen ins Basislager erwischt und kein Magazin in der Waffe gehabt. Klick und nix passiert. Dann habe ich ein paar Bilder geloescht und bin dem rock wallaby gefolgt. War aber immer zu langsam, habe jetzt Fotos von einigen rocks - aber ohne wallaby. Nachdem ich das Tier durch den halben National Park ueber Felsen und durch Buesche gejagt hatte, ist es mir zu bunt geworden. Ich mache einfach ein Foto im Zoo. Weniger anstrengend und man ist nicht komplett mit Spinnennetzen eingesaut, aber der Spass wars wert, auch wenn ich mich von einem eigentlich unterlegenem Wesen etwas verarschen habe lassen.

In der Daemmerung machen bush walks viel Spass. Das war das erste Mal zu spaeterer Stunde, nachdem ich in Noosa sehr schlechte Erfahrungen mit Nachtwanderungen gemacht habe. Die Tiere drehen richtig ab, wenn es dunkel wird. Ich liebe diesen bushsoundtrack. Wenn alle Voegel im Wald auf Kommando beschliessen, sich die Seele aus dem Leib zu bruellen, ist der Laerm zwar ohrenbetaeubend, aber die Atmosphaere genial.

Weil ich auf der Insel schlechten Empfang habe, konnte ich leider keinen Bus fuer morgen buchen, aber das kriege ich schon irgendwie hin. Wahrscheinlich geht es nach Mission Beach - auf Cassowarry-Jagd. Working-Hostels sind uebrigens immer noch an der gesammten Kueste ausgebucht, aber ich werde mich spaetestens in Cairns nochmal umschauen.


28.5.07 13:55


Magnetic Island

Bin jetzt schon den zweiten Tag auf Magnetic Island.

Vorher war ich 2 Naechte in Townsville und habe meine erste Erfahrung als Penner gemacht. Da ich um 1 Uhr Nachts mit dem Bus angekommen bin und nicht fuer so eine kurze Nacht zahlen wollte, habe ich vor einem Hostel auf der Strasse gepennt. War nicht so bequem. Als im Pub nebenan dann auch noch eine (eigentlich recht spannende) Schlaegerei ausgebrochen ist, wurde mir klar, dass das irgendwie nicht das richtige fuer mich ist, obwohl diese rohe Gewalt mich schon ein wenig fasziniert hat. Zum Glueck hat mich eine Englaenderin dann in den Hinterhof des Hostels gelassen, wo ich dann auf einem Sofa gepennt habe, bis ich ein Opossum beim Versuch erwischt habe, mein Essen zu klauen. Ansonsten war das Sofa schoen bequem und es war kostenlos. Der Hostelbesitzer fand das aber nicht so klasse, hat mir aber ein Bett fuer die naechste Nacht gegeben. Er hatte aber ein Auge auf mich geworfen. So war ich auch der Verdaechtige in seinem Ermittlungen a la "Wer hat einen gemischten Salat gemacht und die Schalen nicht weggeschmissen" - "Sehe ich aus als ob ich mir einen gemischten Salat mache?" oder "Wer hat die Pfanne benutzt und nicht abgewaschen?" - "Sehe ich aus wie jemand, der mit einer Pfanne umgehen kann... ich esse nur Nudeln, verdammt."

Am naechsten Tag habe ich Townsville erkundet und mir von einem witzigen Australier ueber den 2. Weltkrieg erzaehlen lassen. Eigentlich ganz coole Stadt, bin dann aber doch weiter nach Magnetic Island.

Hier spielt das Wetter nicht so ganz mit. Es sind Wolken am Himmel, das ist auf Fotos immer so haesslich. Gestern habe ich mir von 2 Englaendern jede Menge Bier ausgeben lassen, bis sie dann irgendwann unterm Tisch lagen. Bevor ich mit bezahlen dran war. Problem ist jetzt nur, dass ich dachte, sie wuerden heute abreisen. Die sind aber immer noch da .... und sie wollen Bier.

Bin heute schoen gewandert, den ganzen Tag wie ein Bekloppter, bin aber keinem interessanten Tier begegnet, schade.

 

In den naechsten Tagen rufe ich mal wieder bei einigen Working Hostels an, in der Hoffnung ein Bett zu bekommen. Mache mir aber wenig Hoffnung. Zur Not kann ich ja einfach nach Cairns fahren, einen Tauchschein machen und mich cool fuehlen. Klingt auch besser


27.5.07 12:21


Whitsundays

Bin von meiner Segeltour heil wieder in Airlie angekommen. Das war definitiv ein weiterer Hoehepunkt meiner Reise. Das Schiff, die Crew und die Passagiere waren ganz cool. Dazu kommt, dass ich einen introductory dive gemacht habe, war inklusive. Tauchen schockt echt unerwartet. Die ganzen Farben und die freaky Fische und sonstige Dinger, die man sonst nicht zu Gesicht bekommt. Ich kam mir ein wenig wie auf einem anderen Planeten vor, voellig surreale Umgebung.

Da einige Iren auf dem Boot waren, musste man sich um die Partystimmung keine Sorgen machen. Wir haben grosse Mengen an Goon und Bier vernichtet, weil ich die ganze Gruppe in ein spannendes Horserace-drinking-game verwickelt habe. War wahnsinng lustig, am Ende bin ich auch etwas "seekrank" gewesen. Diese Nacht und ein gewisser Deutscher wird sicher einigen an Bord in bester Erinnerung bleiben. Spass ohne Ende.

Leider kommt nach jedem Hoch auch ein Tief. Ich habe zwar zahlreiche Jobs in Aussicht, aber keine Unterkunft. Es ist gerade fruit picking-Saison in der Gegend und die Hostels sind bis auf das letzte Bett belegt. Also kann ich nicht arbeiten... und die akzeptieren noch nicht mal Buchungen, zum Kotzen. In 2 verschiedenen Orten und mehreren Hostels, nicht zu fassen.

Mir bleibt wohl nichts anderes uebrig als Urlaub auf Magnetic Island zu machen... und auf die Orte weiter noerdlich zu hoffen. Zur Not arbeite ich in Sydney ein paar Wochen fuer Shad


24.5.07 08:22


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de