Love me one
Main Sites
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Mission Beach - Cassowary

In Mission Beach angekommen machte ich mich sofort auf die Jagd und wanderte los. War unterwegs von 8am bis 6pm und habe keinen Cassowary gesehen, nur deren Fussabdruecke und Kot. Das war sehr enttaeuschend. Dafuer konnte ich einige Wallabies knipsen, aber nur von weitem, weil die Jungs so verdammt schuechtern sind. Trotzdem war ich vom Tag sehr enttaeuscht und sauer, weil man mir eine ultimative wildlife-Erfahrung nicht gegoennt hat. Es kann doch nicht so schwer sein einen blauen Riesenvogel zu finden, wo soll der sich denn verstecken und der kann ja auch nicht ueberall llanglaufen.

Deshalb bin ich nachts zu den musgraves und creeks aufgebrochen, um ein wenig croc spotting zu betreiben. Im Nachhinein wurde mir dann klar, dass das totaler Wahnsinn war, denn ich weiss zu wenig ueber die Gegend hier und deren Crocs - ausser, dass ich auf die ersten 15m voellig chancenlos bin. Leider oder zum Glueck nichts gesehen.

Heute hatte ich dann endlich eine Cassowary-Sichtung, sehr intensiv. Nachdem ich etwa eine Stunde gewandert war, entdeckte ich einen ca. 1000m entfernt, direkt auf dem Wanderweg. Ich naeherte mich auf etwa 20m und folgte ihm fuer etwa 1km, waehrend ich ihn staendig mit Fotoblitzgewitter bombardierte. Das fand er gar nicht cool, aber mein Respekt vor dem Vogel war wie weggeblasen. Ich hatte mir einen toedlichen Vogel irgendwie anders vorgestellt. Er war etwa 1,5m gross und wuschelig, nicht kaempferisch. Trotzdem baute ich mir aus meiner Tasche einen provisorischen Brustpanzer. Es gibt naemlich einige Geschichten ueber Cassowary-Opfer, die versucht haben, den Vogel am Hals zu packen und zu erwuergen. Sie haben aber sehr scharfe Klauen und koennen in solchen Faellen deine Innereien in Aeussereien verwandeln.

. Beim Vorbeigehen, schaute er mich nochmal an und ich ballerte ihm 2 schoene Fotoblitze direkt in die Augen und passierte ihn. Nach 2m kam er wieder auf den Pfad und war richtig sauer. Aufrecht war er mir ebenbuertig, also auf Augenhoehe. Und fing an zu laufen. In diesem Moment zweifelte ich die Effektivitaet meines Brustpanzers an und dachte an die Weisheiten aller meiner Fussballtrainer ("Spiel deine Schnelligkeit aus!". Ich drehte mich um und zog ab wie der Blitz. Mr. Cassowary war aber auch extrem gut zu Fuss und verfolgte mich fuer gefuehlte 2min (in Wahrheit knapp 30sec). Dank Erfahrungen auf der linken und rechten Aussenbahn konnte ich ihn aber abhaengen. Das letzte mal bin ich so schnell gerannt, als mich jemand mit einem Hockeyschlaeger beim Dana-Cup verfolgte. Ich haette nie gedacht, dass der Vogel mir im Laufduell so lange das Wasser reichen kann.

Im Nachhinein habe ich mich etwas geschaemt, dass ich abgehauen bin, aber der Wuschelvogel war auf einmal so gefaehrlich, dass die laecherlichen Cassowary-Regeln nicht mehr geholfen haben. Denn die erste ("niemals annaehern" hatte ich ja eh schon gebrochen.

Wie cool waere das bitte gewesen, wenn ich davon ein Video gemacht haette...

 

Morgen fahre ich zum fruit picken nach Innisfail. Das wird evtl aber eine verschenkte Woche, weil es dort regnet und die Bananen nicht wachsen.


31.5.07 10:18
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de