Love me one
Main Sites
Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
LINK

Others
Layout-Credits
Host

Designer

Sydney

Eigentlich gibt es nicht viel neues, aber ich moechte mal wieder einen Eintrag machen.

Ich habe Cairns verlassen und bin jetzt wieder in Sydney. Der Himmel war waehrend meiner ganzen Zeit in Cairns bewoelkt, erst heute und die ganze folgende Woche scheint dort die Sonne. Nach meinem Tauchkurs hatte ich auch die Moeglichkeit, in Cairns auszugehen. Leider habe ich erst am letzten Abend einen Club gefunden, in dem die Musik nicht scheisse war. Nicht, dass ich sowas aus Rendsburg nicht kenne, aber wenn man auf Reisen ist, fehlt ein bisschen das Geld, um sich sowas durch (viel) Alkohol angenehmer zu machen. Die Stadt ist auch ziemlich auf Backpacker ausgerichtet - leicht zu erkennen, da hier viel Werbung mit "free meals" usw. gemacht wird. Diese waren allerdings von eine Groesse, die sich am besten darstellen laesst, indem man den Zeigefinger auf den Daumen der selben Hand tippen laesst. So sieht uebrigens auch das Taucher-OK aus. Highlight um Cairns ist sicherlich Cape Tribulation, wo mir Wolken aber wieder das Postkarten-Foto versaut haben. Am letzten Tag war ich noch in Kuranda, einem Dorf im Regenwald. Dies war aber eine kleine Touristenfalle, denn hier war nichts mehr so wie urspruenglich. Einfach zugemuellt mit Souvenir-Shops. Ziemlich untraditionell, es gab sogar einen Laden, der "German Wurst" verkauft hat. Nicht so toll. Nachts bin ich dann zu Fuss zum Airport marschiert, um den Bus zu sparen. Und eine Hostel-Uebernachtung, weil ich fast die ganze Nacht unterwegs war. 

In Sydney bin ich wieder im Kanga House untergekommen, wo ich mir gleich wieder einen Job gesucht habe, als Klemmptner-Gehilfe. Daraus ist leider nichts geworden, weil der Typ doch noch jemand anderes gefunden hat. Ehrlich gesagt hatte ich auch gar nicht soviel Lust auf diesen Job, aber ich haette es gemacht, denn Geld stinkt nicht.... wobei ich mir da im sanitaeren Bereich nicht so sicher bin. Ich hatte mich geistig schon darauf vorbereitet, im Super-Mario-Kostuem an der Tuer Saetze wie "Guten Tag, ich bin gekommen, um ein Rohr zu verlegen" zu sagen, waehrend ich mit dem Daumen an den Latzhosentraegern spiele. Naja, nichts draus geworden.
Dafuer bin ich jetzt in Sydney, wo der Tag ohne Arbeit nicht ganz verschenkt ist wie z.B. in Innisfail.

28.6.07 00:52
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de